Bessere Zukunftchancen mit Englisch

Prekäre Situation an den Schulen in Patos, Brasilien: Die Kinder sind nach jahrelangem Besuch des obligatorischen Englischunterrichts nicht einmal fähig, sich auf Englisch vorzustellen. Das Problem beginnt bei den Lehrern, denen selber nicht genügende Kenntnisse vermittelt werden konnten. Das sollte sich ändern, dachte Miro, ein Zivildienstleistender in unserem Projektzentrum. Er begann, auf eine anschauliche Weise Basics auf Englisch zu vermitteln und musste teilweise feststellen, dass es den Kindern oft an Basiswissen fehlt. So konnte er – teilweise an Oberstufenschülern – mittels einer selber gezeichneten Weltkarte vermitteln, was ein Kontinent ist, dass es deren verschiedene gibt und gleichzeitig, wie diese auf Englisch heissen.

Wir denken bei unseren Bestrebungen an die Zukunft der Kinder – wie sollten sich diese, ohne ein Wort Englisch zu sprechen, einmal im immer globalisierteren Arbeitsmarkt behaupten oder sogar studieren können? Mit qualifizierten Volontären können wir den Kindern nicht nur etwas beibringen, sondern ihnen ermöglichen, ihr Englisch mit einem Gegenüber zu trainieren.

Wir danken Miro für seinen Einsatz und seine Kreativität!

IMG-20170331-WA0061       IMG-20170331-WA0063

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar