Eröffnung des Gästehauses in Äthiopien – Komm vorbei!

Ein eigenes Gästehaus in Äthiopien zu haben ist ein grosser Meilenstein für unser Projekt, weil Besucher und Helfer aus dem Ausland schon immer ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit in Mekele waren. Nun ist es attraktiver denn je, für dich als Einzelperson, mit deiner Familie oder einem ganzen Team einen Einsatz bei uns zu machen! Das Haus mit sechs Zimmer befindet sich direkt auf unserem Gelände und beherbergt bis zu 20 Leute. Interessiert?

Newsletter November 2016 online!

Viertes Projekt in Äthiopien, neues Projekt in Indien und andere spannende Neuigkeiten entnehmen Sie dem aktuellen Newsletter. –> Link zum Newsletter

Der Neubau in Brasilien ist eingeweiht!

Genau vor einem Jahr orientierten wir in einem Newsletter, dass der Startschuss für den Neubau gegeben wurde. Ursprünglich war geplant, im laufenden Jahr nur eine Etappe zu bauen und das oberste Stockwerk in einem zweiten Schritt im Frühling 2017 fertig zu stellen. Der Bau verlief jedoch so rasch und so gut, aber auch kostengünstig, dass das Gebäude in einem Zug gebaut werden konnte. Im September wurden die Aktivitäten wie Tanzunterricht und Judo darin aufgenommen. Der Versammlungsraum im Erdgeschoss wird unter anderem fremdvermietet, was Einkommen für die Organisation generiert. Hinter dem Versammlungsraum befindet sich ein Spielraum, somit haben unsere Kinder etwas mehr Platz zum spielen. Wir freuen uns sehr, mehr Platz und vor allem für einige Aktivitäten bessere und zweckmässigere Räume zu haben!

Wir brauchen noch ein paar grosszügige Spenden, um den Rest der Kosten decken zu können. Um den Bau pünktlich fertigzustellen, schoss der Verein Operation Rescue Schweiz 30’000 Franken vor, unser Budget würde sehr entlastet, wenn auch dieser Betrag durch Spenden gedeckt wäre.

 

Unihockey statt Fussball? Hauptsache Fairplay!

Ich durfte mit dabei sein, als Unihockey in Patos lanciert wurde – was für eine wunderbare Erfahrung! Ich wusste, dass wir 14 Stöcke, einige Bälle, 2 Tore mit Schutzausrüstung haben würden, und Daniel, ein Schweizer mit Leidenschaft für Unihockey, der die Sportart unseren Kids näherbringen wollte. Die Menge an Kindern und Jugendlichen, Mädchen und Jungen, die sich auf der Liste eingetragen haben gaben mir Grund genug für eine schlaflose Nacht. Ich dachte zurück an die Zeiten vor mehr als fünf Jahren, als ich das erste Mal als Zivildienstleistender in Brasilien war und mit pädagogischen Interventionen etwas zu einem friedlicheren Klima innerhalb der Wände unseres Tageszentrums beitragen wollte. Gab es eine neue Sportart, zum Beispiel Baseball zu erproben, war das Chaos vorprogrammiert. Jeder wollte der Erste sein, aber kaum jemand hörte richtig zu, um zu verstehen, wie das Spiel funktioniert. Schweizer Jugend im Quadrat, dachte ich damals. Wenn dann gespielt wurde, ging es mit rauhen Sitten zu und her. Doch nicht zuletzt das alltägliche Fussballspiel unserer Kinder unter Aufsicht Erwachsener, die sie liebevoll und immer wieder auf die Fairplayregeln aufmerksam machten, half ihnen mit den Jahren, wirklich eine bessere Spielkultur und einen respektvolleren Umgang, auch ausserhalb des Spielfelds, zu entwickeln. Und es war schön zu sehen, dass nicht nur Fussball, sondern Unihockey spielen –  nach einer kurzen Einführung nottabene – wunderbar funktioniert. Zu meinem Erstaunen besassen auch die Jüngeren nach kurzer Zeit schon eine so gute Stockfertigkeit, dass wirklich ein spannender, vor allem aber fairer Match möglich war. Vor dem Ball sind alle gleich – diese Haltung ist Teil unserer Erfolgsgeschichte. Und dass Kinder, auch wenn sie aus ärmsten Verhältnissen kommen und ihr Verhalten nur erahnen lässt, wie vernachlässigt sie manchmal werden, friedlich zusammen spielen können ist der Verdienst der langjährigen Arbeit von Operation Rescue Brasilien und zeigt mir, dass die Bemühungen wirklich Spuren hinterlassen!

Christian Baumann

Grosse Fortschritte im Neubau in Brasilien!

Der Neubau unseres Mehrzweckgebäudes Brasilien nimmt Gestalt an und verläuft schneller und besser als geplant (Bilder im Anhang). Im Erdgeschoss ist ein Mehrzweckraum geplant, in welchem Nähkurse durchgeführt werden (die Maschinen dafür sind bereits gekauft) und Besprechungen stattfinden können. Das erste Stockwerk wird für sportliche Aktivitäten wie Judo und Tanz konzipiert, im Obergeschoss wird das Familienhaus gebaut, welches mit 5 Zimmer bis zu 10 Kinder aufnehmen können wird.

Die Baufirma arbeiten sehr zu unserer Zufriedenheit; so können wir, wenn wir genügend Geld haben, den Bau in einer einzigen Etappe machen, was alles etwas erleichtert und vergünstigt – und nicht wie geplant in zwei Etappen. Dazu sind wir froh, möglichst bald die benötigten finanziellen Mittel zu haben; zur Deckung der Kosten inklusive Innenausbau benötigen wir in etwa 40’000 Franken.

 

Sammlung für Neubau in Brasilien geht weiter

Wir benötigen zum Baustart unseres Neubaus dringend noch mehr Geld, als bei der Kampagne zusammengekommen ist. Bitte helfen Sie uns beim Sammeln, damit wir planmässig mit dem Bau beginnen können!

Unser Projektzentrum in Brasilien ist ständig am Wachsen und wird täglich von 210 Kindern besucht. Wir möchten unsere Aktivitäten ausweiten. Weil es auf engem Raum bereits viele Aktivitäten gibt und es auf dem Sportplatz immer wieder zu Kollisionen kommt, ist ein Neubau dringend nötig. Auf einem bereits erworbenen Nachbarsgrundstück möchten wir ein Mehrzweckgebäude mit 4 grossen Räumen und einer Wohnung, total 400 Quadratmetern auf drei Stockwerken bauen. Die Räume können für verschiedenste Aktivitäten genutzt werden, vor allem aber für unsere Ballett- und Judostunden. Der Platz zum Lernen und zum Spielen soll somit auch vergrössert werden. Der Neubau würde Möglichkeiten für sporadische Anlässe wie Elternkurse bieten. In der Wohnung würden die Kinder des bestehenden, renovationsbedürftigen Familienhauses untergebracht.
Mit dem ersten ausführlichen Plan wurden Kosten von fast CHF 100‘000 offeriert, wobei wir mindestens CHF 40‘000 mit einer bereits laufenden Sammelkampagne finanzieren möchten. Da die laufenden Projektkosten aber unser Spendenvolumen für Brasilien manchmal bereits übersteigen, ist der Bau, den wir schon eine ganze Weile am Planen sind, ohne weitere grosszügige Spenden nicht möglich. Das gespendete Geld wird einen sehr hohen Nutzen ausweisen, wenn man denkt, dass wir damit ein ca. 23 x 6 Meter grosses, zweistöckiges Gebäude bauen können, das unseren Kindern viel Platz für verschiedene Aktivitäten bietet!

Falls Sie Sammelboxen bestellen möchten, geben Sie uns unter „Kontakte“ bitte Ihre Adresse bekannt.

Erste – Hilfe Kurs in Operation Rescue Patos

Diverse Studenten der privaten Universität in Patos, die Berufsausbildungen im Gesundheitsbereich anbietet, haben im März in unserem Zentrum in Patos verschiedene Kurse angeboten: Erste – Hilfekurs für unsere Jugendlichen und Mitarbeiter sowie einen Kurs, wie man sich gesund ernähren kann.