ZENTRUM IN PATOS

Die Kinder leben nach Möglichkeit in ihrer eigenen Familie, besuchen an einem Halbtag die örtliche Schule und werden an dem zweiten Halbtag vom Montag bis Freitag in unserem Tageszentrum betreut. Es richtet sich an Kinder im Kindergarten- und Schulalter. Durch ein attraktives Angebot soll verhindert werden, dass sie ihre Freizeit auf der Strasse verbringen. Wir wollen den Kindern durch gezielte Förderung ein besseres Leben im Moment und in der Zukunft eermöglichen. Die Angebote im Tageszentrum sind folgende:

Sport, Spiel und Spass

Nebst Unterricht haben die Kinder viel Zeit für Freizeitaktivitäten- dafür, einfach Kinder zu sein, was ausserhalb unseres Rahmens manchmal nur schwer möglich ist für sie. Die Möglichkeiten sind vielfältig:

– Sport: Fussball und Volleyball- wir haben mehrere Fussballmannschaften, die von Zeit zu Zeit an Tournieren teilnehmen
– Spiel und Spass: Brett- und Kartenspiele, Tischfussball und Pingpong
– Kreativität: Malen, zeichnen und basteln
– Schwimmen in unserem Pool
– Spielplatz mit Rutschbahn, Schaukel und viel Sand
– Ausflüge

Bildung und Unterricht

acordeon_classroomJedes Kind im schulpflichtigen Alter muss in einer öffentlichen Schule immatrikuliert sein und muss die Schule regelmäßig besuchen. Der Leiter von Operação Resgate pflegt Kontakte mit den Schulen der Kinder. Zusammen eruieren sie, ob die Kinder Fortschritte gemacht haben oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen sie den Grund zu finden und einen Plan zu erstellen, um den Lernerfolg des Kindes zu steigern.
Die Lehrer kontrollieren durchgehend, ob es an Schulmaterial fehlt. Lehrer, Freiwillige oder Mitarbeiter unterstützen vor allem die Kinder und Jugendlichen, die Schwierigkeiten in der regulären Schule haben. Sie treffen sich gesondert mit ihnen und erledigen mit ihnen die Hausaufgaben. Täglich gibt es eine Lektion Nachhilfeunterricht in Mathematik, Sprachen und anderen Fächern. Die Kinder kommen in unserer Bibliothek und im Internet zu den Informationen, die sie für Schularbeiten benötigen.
Profis von Operação Resgate, Freiwillige oder andere Gäste informieren regelmäßig über Themen rund um Körperpflege, Drogen, Aufklärung etc.

Ernährung

foodWir bieten allen Kindern täglich eine warme Mahlzeit- für viele ist es die einzige, die sie am Tag erhalten. Die Mahlzeiten entsprechen den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen. Eine Fachkraft bereitet das Essen zu und verteilt es an die Schüler.

Gesundheit und Hygiene

Den hygieneKindern und Jugendlichen werden folgende medizinische Massnahmen vermittelt:
Medizinische und hygienische Grundberatung im Projektzentrum.
Ärztliche und zahnärztliche Kontrolle sowie psychologische Abklärung wann immer erforderlich. Die Ergebnisse der Konsultation werden in den Akten der Kinder festgehalten. Ausserdem überprüfen die Lehrer die persönliche Hygiene jedes Kindes und jedes Jugendlichen. Die Kinder können bei uns duschen, erhalten Verbände bei kleinen Verletzungen und Behandlung bei Läusebefall. An die besonders Bedürftigen verteilen wir auch Kleider.

Informatik

Unser Informatikacordeon_informaticraum mit 18 Arbeitsplätzen wird rege benutzt. Unsere Kinder lernen, den Computer für ihre Schularbeiten einzusetzen. Daneben werden Kursangebote von Angehörigen unserer Kinder genutzt.

Ballet

Wir haben mehrere Balldanceettgruppen, die einmal in der Woche üben und an unserern internen Festen und externen Präsentationen auftreten. Für viele Kinder geht so ein Traum in Erfüllung, der vor Operation Rescue nicht greifbar war.

Band

acordeon_bandUnsere 22-köpfige „Fanfare“– Band, welche von 6 Tänzerinnen begleitet wird, hatte in letzter Zeit einige Auftritte: Am 7. September an der jährlichen Festparade des Unabhängigkeitstags, im Oktober bei einem Auftritt aller Fanfaren der Region im Stadtzentrum und eine Präsentation verschiedener Bands an einer Privatschule.
Schulen und Organisationen nutzen ihre Bands, um sich zu repräsentieren. Es ist einzigartig, zu sehen mit welcher Hingabe und Stolz die einzelnen Mitglieder immer wieder für eine würdige und herausragende Darbietung sorgen! Viele der Jugendlichen sind durch Operation Rescue auf den Geschmack der Musik gekommen und hatten erst durch uns die Möglichkeit, einmal in ihrem Leben ein Instrument zu spielen.

Judo

Judokurse innerhalb unseres Alltajudogs sind eine gute Möglichkeit für die Kinder, zu lernen, sich zu konzentrieren, zu beherrschen und zu kontrollieren. Judo hat viel mit Selbstdisziplin zu tun, die den Kindern in ihrer Zukunft weiterhelfen kann. Für viele unserer Jungen ging bereits der Traum in Erfüllung, als Gewinner einer Medallie an interregionalen Wettkämpfen auf dem Podest zu stehen.

Soziales Engagement und externe Aktivitäten

celebration Unser Personal organisiert an „Muttertag“, „São João“, „Tag des Kindes“ und „Weihnachten“ jeweils eine Feier.
Wir nehmen auch an den jährlichen Demonstrationen gegen Kinderprostitution und Kinderarbeit teil. Die Fanfareband und die Tanzgruppen erhalten oft Gelegenheiten, an lokalen Veranstaltungen ihr Gelerntes zu präsentieren. In der Regel sind unsere Kinder sehr erfolgreich. Sie treten auch in Judo-Wettkämpfen an und spielen in der lokalen Fußballliga. Operation Rescue arbeitet mit den Kommissionen „Direito da Criança e do Adolescente“ (Recht des Kindes und der Jugendlichen), „Anti-Drogas“(Nein zu Drogen) und dem Sozialamt zusammen. Unsere Vertreter sind sehr wichtige Säulen in den erwähnten Ämtern. Durch ihre Kompetenz, hohe Erfahrung und Unabhängigkeit sind sie eine wichtige Stimme und unentbehrlich in diesen Gremien.

Prävention und Sicherheit

Ein wichtiges Instrument unserer Arbeit ist die Prävention. Dank der intensiven Arbeit der hingebungsvollen Mitarbeiter erhält die Organisation in der Zukunft ihre größte Belohnung: zu sehen wie sich das Leben der an Operation Rescue teilnehmenden Kinder zu einem Leben in Würde, ohne Gewalt, Drogen und Hoffnungslosigkeit verändert und wie die Kinder Gefahren meiden und zu produktiven Teilnehmern der Gesellschaft werden!

Unser Zentrum bietet Schutz und Sicherheit. Die Kindertagesstätte sind von Mauern umgeben. Wir handelt in Notsituationen und wenden sich bei Verdacht auf Kindesmissbrauch an die Polizei oder an das Sozialamt. Manchmal wenden sich die Eltern an uns, wenn ihre Kinder von Drogenhändlern zum Handel gezwungen werden. So konnten wir schon viele Kinder schützen.