Auch Miki verdient eine Chance!

Zusammen mit anteilnehmenden Spendern arbeitet Operation Rescue mit Hochdruck daran, den ärmsten und am meisten benachteiligten Kindern zu helfen. Miki ist einer von ihnen, er leidet an cerebralen Lähmungen am ganzen Körper. Medikamente, die er  von einigen Privatkliniken erhielt, verbesserten seinen Zustand nicht. Schliesslich wurde er für eine Gehirnoperation an ein Spital im Ausland übergeben. Operation Rescue hat ihm nun einen speziellen Rollstuhl gekauft und untertützt zudem die Familie mit einem monatlichen Beitrag. Wir hoffen, dass es Miki unter diesen bestmöglichen Voraussetzungen bald besser geht!

Unsere Sozialarbeiter helfen unseren Familien auch zu Hause!

Lesen Sie in unserem neusten Newsletter, wie unsere praktische Hilfe für die Familien unserer Kinder zu Hause funktioniert. –> Zum Newsletter

Mehr Gemüse dank Hydrokultur in ORE Äthiopien?

Drei US – Amerikaner von der Oklahoma State University kamen nach Äthiopien, um ein sogenanntes hydrophonisches System einzurichten, das Pflanzen ohne Erde, mit wenig Wasser und auf kleinem Raum wachsen lässt. Das Hors Sol-System ist zwar neu in Äthiopien, für die klimatischen Bedingungen in der Tigray-Region aber sehr von Vorteil. Das Schwierigste war für die Amerikaner, an all das benötigte Material zu kommen, das für das Treibhaus und das Wassersystem benötigt wurde.
Nebst dem Projekt gaben die Studenten den Leuten von Operation Rescue, Bauern aus der Umgebung und Agronomiedozenten an der Universität einen Kurs. Wir sind gespannt, wie sich die neue Technologie auf uns und auf die Region auswirkt!

 

So schön, unsere ehemaligen Kinder reden zu hören!

Im Kurzvideo berichten unsere ehemaligen Kinder über die Veränderung, die dank Operation Rescue in ihrem Leben geschah und die Kinder von heute erzählen von ihren Träumen und Hoffnungen für die Zukunft.

 

 

200 zusätzliche Kinder für Operation Rescue Äthiopien!

Seit zwei Monaten nehmen wir die Kinder auf, die uns vom Sozialamt zugeteilt werden – also die Ärmsten der Armen. So sind es in Mekele, dem grössen Projektzentrum von Operation Rescue bald 500 Kinder, denen geholfen wird!

Jahresbericht 2016 jetzt online!

Luan begleitete seine Mitschüler, die bereits bei uns eingeschrieben waren, und versteckte sich, um bei unserem Programm dabei sein zu können. Eine Lehrerin sagte ihm schliesslich, dass er doch mit seiner Mutter herkommen solle, um sich registrieren zu lassen.

Die vollständige Geschichte von Luan und vieles mehr im Jahresbericht 2016 –> Hier

Eröffnung des Gästehauses in Äthiopien – Komm vorbei!

Ein eigenes Gästehaus in Äthiopien zu haben ist ein grosser Meilenstein für unser Projekt, weil Besucher und Helfer aus dem Ausland schon immer ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit in Mekele waren. Nun ist es attraktiver denn je, für dich als Einzelperson, mit deiner Familie oder einem ganzen Team einen Einsatz bei uns zu machen! Das Haus mit sechs Zimmer befindet sich direkt auf unserem Gelände und beherbergt bis zu 20 Leute. Interessiert?

Auszeichnung für Operation Rescue Äthiopien

Es uns eine Ehre, Ihnen mitzuteilen, dass unsere Arbeit in Äthiopien von der regionalen Abteilung für Finanzen und Planung des Staates Tigray ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung fand am 20. November in der grössten Versammlungshalle von Mekele statt. Drei UN-Agenturen und drei lokale NGOs, die im Jahr 2016 erfolgreich waren, wurden unter zahlreichen Organisationen in der Region ausgewählt. So durfte ich nebst beispielsweise UNICEF auch für unsere Organisation die Auszeichnung mit einer großen Ehrung vom Präsidenten des Staates Tigray entgegen nehmen. Daher möchte ich im Namen der Leitung von Operation Rescue Äthiopien der ORE-Familie und unseren Partnern zu dieser Auszeichnung gratulieren. Wir werden hart daran arbeiten, unserer Umgebung mit Loyalität und Verantwortlichkeit zu dienen.

Abadi Tesfay, Mitglied Leitungsteam ORE Äthiopien, zuständig für Organisationsentwicklung

Newsletter November 2016 online!

Viertes Projekt in Äthiopien, neues Projekt in Indien und andere spannende Neuigkeiten entnehmen Sie dem aktuellen Newsletter. –> Link zum Newsletter