Video: Die Auswirkungen unserer Covid-19 – Nothilfekampagne

Als wir die Kampagne starteten, hatten wir keine Mittel dafür in unserem Budget, aber dank der Großzügigkeit einiger Spender passierte in den letzten 10 Wochen folgendes:

20 Jahre Operation Rescue!

NOT WARTET NICHT!
SEIT 20 JAHREN REAGIEREN WIR DARAUF!

MARCIANO TEIXEIRA, Gründer von Operation Rescue: “Ich wünschte, es bräuchte Operation Rescue eines Tages nicht mehr, und ich sehne mich nach dem Tag, an dem die Regierungen und die Menschen an der Macht sich endlich um die kümmern, die es am dringendsten brauchen. Aber Sie und ich wissen, dass der Hunger nicht wartet. Die Nöte eines Kindes, das auf der Strasse lebt, warten nicht. Deshalb werden auch wir nicht warten. Wir werden den Unterschied machen, den wir in der Welt sehen wollen. In der Tat sind wir schon seit 20 Jahren daran.” Lesen Sie weiter im Jubiläums – Jahresbericht –> Hier

Jahresbericht 2019

Neu besser leserlich auf ISSUU!

–> Hier

Die Geschichte von J., Kalkutta, 5 jährig

J. ist ein kleiner Junge, der seit August 2018 in unser Zentrum kommt. Sein Vater hat seine Mutter sitzen gelassen und als die Mutter einen neuen Partner kennen lernte und diesen heiratete, verliess sie ihren kleinen Jungen und zog an einen anderen Ort. Seither lebt J. mit seiner Grossmutter auf der Strasse.
J. ist ein gutes und gehorsames Kind. Wir haben bei seinen Besuchen im Projektzentrum gesehen, dass er die englischen Buchstaben und Zahlen kennt, er lernt nun, diese zu schreiben. Seine Grossmutter möchte, dass er in eine gute Schule aufgenommen wird, damit er eine bessere Zukunft haben kann. Sie arbeitet als Stoffsammlerin und tut alles, was sie kann, um J. zu versorgen, zu unterstützen und glücklich zu machen. Wir versuchen jetzt, ihn in einer richtigen Schule hier einzuschreiben und warten gerade auf eine Antwort bezüglich seiner Aufnahme.

Moriah über ihren Einsatz in Indien

“Operation Rescue hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen. Ich konnte die Energie, Freude und Leidenschaft sehen, mit der das Team vor Ort arbeitet. Ich bin zutiefst bewegt und werde weiterhin alles geben, um diese Organisation zu unterstützen. 

Als ich dieses Jahr wieder in Indien war, konnte ich mit eigenen Augen sehen, wie sich die Organisation, das Team und die Kinder weiterentwickelt haben. Meine Liebe für Operation Rescue wächst jedes Mal mehr und mein Herz bricht jedes Mal mehr, wenn wir die Kinder wieder nach “Hause” bringen müssen. Ich weiss aber, dass jedes Kind geliebt und mit Eigenschaften ausgerüstet ist, die es ihnen erlauben, ihren eigenen Weg für die Zukunft zu finden.

Durch das Engagement von Operation Rescue, Kindern, Familien und ganzen Gemeinschaften aus der Armut zu helfen, wurde ich persönlich ermutigt. Sie schauen nicht weg, sondern reichen denjenigen eine Hand, die sie am meisten brauchen.”

Danke viel Mal Moriah!