Die Aussenbezirke in Patos wachsen und so dehnen sich die Armenquartiere immer mehr aus. Ein grosser Teil unserer Zielgruppe ist längstens nicht mehr in der Lage, unser Zentrum zu Fuss zu erreichen.

60 Ortschaften standen nach Unwetter und zwei Dammbrüchen unter Wasser. Schätzungsweise 20’000 Menschen sind obdachlos geworden und rund 430‘000 Einwohner sind von den Unwettern betroffen.

Operation Resucue ist daran, ein Team zusammenzustellen, das ins Katastrophengebiet reist, um Nothilfe zu leisten. In einem ersten Schritt werden das vor allem Nahrungsmittel, Hygieneartikel und möglicherweise Medikamente sein. Raquel, die Leiterin des Zentrums von Operation Rescue in São Paulo befindet sich bereits in Bahia, um Abklärungen zu treffen, wie und wo am besten geholfen werden kann.

Für die erste Soforthilfe stellen wir Fr. 8.000.- bereit. Helfen Sie uns mit einer Banküberweisung oder einer Onlinespende mit dem Vermerk „Flut“.

Danke für Ihre Unterstützung!

Operation Rescue Schweiz, 3627 Heimberg
Bank: AEK Bank Thun, 3602 Thun
IBAN: CH28 0870 4016 1004 6030 8
BIC / SWIFT: AEKTCH22

Marciano Teixeira, Gründer und Geschäftsführer von Operation Rescue präsentiert unser neustes Projekt. Unterstützen Sie unsere Arbeit heute mit einer Spende –>Hier.

Zwei neue Bildungsprojekte, ein weiteres Kinderhilfszentrum – über das und vieles mehr berichten wir im spannenden Dezember-Newsletter. –> Mehr lesen

Die reformierte Kirchgemeinde Heimberg unterstützt unsere Arbeit seit vielen Jahren regelmässig und sehr grosszügig.

Anshuman besucht Operation Rescue in Kalkutta seit dem Jahr 2018. Er ist erst acht Jahre alt, ist ein Junge mit viel Potenzial und gut in der Schule. Anshuman und seine Eltern haben während der Pandemie, im Lockdown und auch jetzt viele Herausforderungen durchlebt.

Richten Sie Ihre Handy-Kamera auf den QR – Code und unterstützen Sie uns mit wenigen Klicks. Es entstehen weder für Sie noch für Operation Rescue Spesen, ausserdem können Sie die Spende von den Steuern abziehen. Probieren Sie es aus!

„Ich unterstütze Operation Rescue so gerne, weil ich bei dieser Organisation immer wieder denke, dass jeder Rappen gut investiert ist.“ Martin Mägli.

Vielen Dank für dieses Feedback und für deine Unterstützung!

https://naturbild.ch

78’000 Vertriebene in Mekelle und Millionen ausserhalb brauchen noch Hilfe. Wir verteilen Lebensmittel in Schulen, in denen Tausende Schutz suchen – mehr Lebensmittel sind bereit, um ausserhalb von Meekelle verteilt zu werden, sobald die Wege für humanitäre Hilfe offen sind. Unterstützen Sie –> Hier unsere Notfallkampagne.

Von einem Mitarbeiter von Operation Rescue Adwa

In Adwa wurde es ab Mitte Dezember wirklich schwierig. In der Stadt, wie auch in der Umgebung gingen Bomben nieder und viele Menschen flüchteten. Zuerst fehlte Strom und Wasser. Mit der Zeit wurde es noch härter, weil Banken, Geschäfte und Lebensmittelfabriken niedergebrannt und ausgeraubt wurden. Auch Operation Rescue wurde angegriffen, doch Gott sei Dank sind wir in Sicherheit. Während einem ganzen Monat waren Schüsse in der Stadt zu hören und ich konnte mich nicht frei bewegen, weil ich oft von Soldaten angehalten wurde, wenn ich die Familien und Kinder von Operation Rescue besuchen gehen wollte. Nun kann ich glücklicherweise sagen, dass es den allermeisten Kindern gut geht, doch sie brauchen weiterhin Lebensmittel und Unterstützung.